Ernährungsberatung
+49 8141 888 930
Ab 75 € portofrei
innerhalb Deutschlands.
5% Rabatt
bei Neuregistrierung

Hitzefalle Auto

Hunde sind sehr hitzeempfindlich, da sie durch das Fehlen von Schweißdrüsen am Körper nicht wie wir Menschen schwitzen können. Die wenigen Schweißdrüsen, die Hunde am Nasenspiegel und an der Unterseite der Pfoten besitzen, reichen für die Thermoregulation nicht aus.

Doch wie regulieren Hunde dann ihre Körpertemperatur? Sie nutzen hierfür die Wärmeabgabe über das Hecheln. Durch das Verdunsten der Feuchtigkeit auf den Schleimhäuten des Maulbereichs wird die Wärme des Körpers an die Umgebung abgegeben. Dieses System funktioniert solange der Hund ausreichend Wasser zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts zur Verfügung hat und die Wärmeaufnahme aus der Umgebung die Wärmeabgabe über das Hecheln nicht übersteigt. Ist die Umgebungstemperatur zu hoch, wird die Kompensationsgrenze des Hundes schnell überschritten und die Körpertemperatur steigt an. Ein Hitzschlag ist die Folge, welcher tödlich enden kann. 

Ein Auto wird rasend schnell zur tödlichen Hitzefalle!

Bereits bei moderaten Außentemperaturen heizt sich ein Auto in kurzer Zeit auf lebensbedrohliche Temperaturen im Innenraum auf. Aus angenehmen 26°C werden nach 10 Minuten bereits 33°C - und warten Sie noch 20 Minuten länger, dann hat es im Auto unerträgliche 42°C! Wie rasend schnell die Innentemperaturen im Auto bei höheren Außentemperaturen ansteigen, können Sie anschaulich unserer Grafik entnehmen:

 

 

 

 

 

 

 

Lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze bei höheren Temperaturen niemals im Auto! Auch bei 20°C Außentemperatur entwickeln sich innerhalb einer Stunde im Autoinneren 46°C!

Seien Sie sich bitte zudem bewusst, dass es auch bei wolkiger Wetterlage schnell zu einer lebensbedrohlichen Aufheizung des Autos kommt. Es hilft auch nicht, das Fenster einen Spalt offen zu lassen oder darauf zu setzen, dass die Kühlung der Klimaanlage nach Abstellen des Motors für den "nur kurzen Einkauf" anhält.

Gesetzgebung

Lässt man als Tierhalter seinen Schützling bei Hitze im Auto, kann dies rechtliche Konsequenzen haben. In den meisten Fällen wird das Zurücklassen des Tieres im Auto als Ordnungswidrigkeit nach §18 Tierschutzgesetz geahndet. In diesem Fall drohen dem Tierhalter bis zu 25.000 Euro Geldstrafe.

Vorbeugen

Die Vorbeugung ist jedoch das effektivste Mittel gegen einen Hitzschlag mit seinen Folgen. Unterschätzen Sie bereits in den Frühlingsmonaten April & Mai die Hitze, die sich in einem Auto durch die Sonneneinstrahlung entwickeln kann, nicht. Hitzschläge zu dieser noch "kühleren" Jahreszeit sind keineswegs eine Seltenheit.

Gehen Sie im Sommer frühmorgens und spätabends zum Spazieren und vermeiden Sie die Mittags- und Nachmittagshitze. Scheren Sie Hunde mit langem Fell. Lassen Sie Ihren Hund niemals im Auto zurück, auch nicht im Schatten. Nehmen Sie immer ausreichend Wasser zum Trinken für den Hund mit. Vermeiden Sie körperliche Anstrengung in der Hitze und binden Sie Ihren Hund niemals in der Sonne an. 

Wichtig ist in den heißen Sommermonaten, dass Sie Ihrem Hund nichts zumuten was Sie sich selbst auch nicht zumuten würden. Viele „Hitzeunfälle“ lassen sich damit vermeiden!

 

Bildnachweise:

Adobe Stock, #55459383, © DoraZett

Temperaturgrafik - Futtermedicus © Sabrina Bestle

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.